PlusMinus Beitrag zur Renteninformation der gesetzlichen Rentenversicherung


Nachdem die Presse seit gut zwei Jahren kein gutes Haar an der privaten Rentenversicherung lässt, ist jetzt die gesetzliche Rentenversicherung dran.

Ja es stimmt, auf die gesetzliche Rente ist der gesetzliche Krankenversicherungsbeitrag fällig – und mit einer alternden Gesellschaft wird es wahrscheinlich nicht bei dem aktuellen Beitrag bleiben.
Natürlich stimmt auch, dass auch die gesetzliche Rente steuerpflichtig ist, wie alle Einkommen. Mieten, Zinsen, Renten gesetzlichen oder privaten Ursprungs und natürlich auch betriebliche Altervorsorge.

Die Wahrscheinlichkeit, das die Belastungen auf Rente durch Krankenversicherung und Steuern in der Zukuft noch zunimmt ist groß.
Und wie hilft mir diese Erkenntnis jetzt? Die Macher von PlusMinus geben selber zu, das die Information grundsätzlich in der Information enthalten ist – aber man muss dann die zweite Seite lesen und auch die Info zum Kaufkraftverlust findet sich erst dort.

Wie viel Bevormundung wollen wir denn haben? Wird demnächst getestet ob wir die Info auch richtig verstanden haben? Ich bevorzuge immer noch die gute alte Selbstverantwortung!

Zukunft bleibt ungewiss, auch mit Rentenversicherungen der privaten oder gesetzlichen Variante.

Das sollte jeder wissen. Und was letztendlich kaufkraftbereinigt dabei herauskommt, weiß man einfach heute, bei aller Planung, nicht. Weil man es nicht wissen kann! Auch wenn die Berechnungen 30 oder 60 Jahre in die Zukunft reichen, es bleiben Prognosen. Erst das Morgen bringt die Gewissheit.

Was sich allerdings in der Vergangenheit bewahrheitet hat: Wer mehr zur Seite legt und etwas streut kommt auch mit ungewisser Zukunft klar. Das gute alte „nicht alle Eier in einen Korb legen“ gilt auch hier. Nicht nur für die gesetzliche Rente auf die alleine sich zu verlassen sicher keine gute Idee ist.
Abschreiben muss man die gesetzliche Rente deshalb aber nicht.
Die Umlagefinanzierung der gesetzlichen Rente hat eine geringe Rendite, ist immer noch die kriesenfesteste Altersvorsorge, die es gibt.
Mit zusätzlicher privaten Altersvorsorge durch Riester Rente, Rürup Rente oder einer privaten Rentenversicherung kann man einiges der Lücke schliessen.