Hart aber fair – Wer stoppt die Räuber von der Bank?


Eine Erwiderung zur TV-Sendung vom 10.06.2009 in der ARD
So langsam kann ich es nicht mehr hören,Versicherungsmakler kommen in der aktuellen Berichterstattung nicht gut weg. Ein Beispiel ist die Sendung von Hart aber Fair. Die Branche wird kollektiv für die Auswirkungen der globalen Finanzkrise verantwortlich gemacht. Anhand von einzelnen Beispielen wird suggeriert alle Finanzberater verkaufen nur in ihrem eigenen Interesse, bzw. dem ihrer Unternehmen. Nach meiner Erfahrung arbeiten viele Finanzberater nach bestem Wissen und Gewissen. Sicher gibt es da Ausnahmen. Wenn Kunden mit den Unterlagen Ihrer bisherigen Vermögensberatungen / Finanzberatungen zu mir kommen wundere ich mich über die Kollegen manchmal auch. Letztlich sicher kann ich natürlich nur über mich als Finanzberater sprechen. Mir liegt der Vorteil meiner Kunden am Herzen. Probieren Sie es aus.
Zeit ist Gold
Wer meint, die eigene Altervorsorge Beratung in weniger als einer Stunde bei einer Bank oder Versicherung abwickeln zu können, sollte sich auch fragen, wie viel Finanzberatung in dieser kurzen Zeit überhaupt möglich ist. Nur für das Ausfüllen der Formulare und die Erstellung der Dokumentation ist eine halbe bis dreiviertel Stunde notwendig. Mit anderen Worten: Eine gute Finanzberatung braucht Zeit. Zeit, die sich Finanzberater und Kunde einfach nehmen müssen, um zu einem optimalen Ergebnis zu kommen. Die Zukunft ist ungewiss und eine veränderte Situation braucht gemeinsames Handeln. Sprechen sie mit ihrem Finanzberater wenn sie Fragen haben oder unsicher sind, gerade in einer Situation wie zurzeit.
Finanzberater oder Verkäufer?
Ich bin als freier Finanzberater unabhängig von einzelnen Unternehmen. Damit bin ich von dem Zwang befreit, nur die Produkte eines Unternehmens zu verkaufen. Ich habe die Freiheit aus allen am Markt angebotenen Produkten auszuwählen, zu vergleichen und das beste individuelle Angebot mit meinen Kunden heraus zu suchen. Denn das Produkt muss zum Kunden passen und nicht der Kunde zum Produkt. Das nenne ich Finanzberatung. Also bin ich verkaufender Berater oder beratender Verkäufer. Bezahlt werde ich für meine Finanzberatung durch Sie, meine Kunden, über die in den Produkten enthaltenen Provisionen.
Meine Kunden wissen wie hoch die Courtage ist. Bei lang laufenden Produkten wie Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen sind branchenweit ca. 4 % Vertriebskosten enthalten. Das entspricht etwa der vermuteten Marge der Produkte von Aldi und Lidl. Zum Vergleich: Ein Autokauf beinhaltet ca. 30 % Händlermarge, ein Buch ca. 25 %, ein Essen im Restaurant ca. 300 – 400 % und der geliebte Milchkaffee ca. 500 – 800 %. Die Provisionen sind vom Markt gesteuert. Bei niedrigeren Provisionen würden die Produkte nicht mehr abgesetzt, bei zu hohen Provisionen würden die Produkte im Vergleich zur Konkurrenz zu teuer.
Alle, ob Freiberufler, Festangestellte, Handelsvertreter, Beamte oder Makler, wollen und müssen mit ihrer Arbeit Geld verdienen. Das ist in einer kapitalistischen Welt nun einmal so. Auch ein unabhängiger Finanzberater muss Geld verdienen. Da eine entsprechende Beratungsleistung dahinter steht, ist das für meine Kunden kein Problem.
Sicherlich macht die aktuelle Krise und der daraus resultierende Vertriebsdruck die Arbeit für viele nicht einfacher. Nach meinem Eindruck suchen die Kunden aber zurzeit eher mehr als weniger nach einer guten unabhängigen Finanzberatung. Warum sollte man bei vermehrtem Bedarf der Kunden denen besonders Druck machen? Man hat doch sowieso schon mehr Arbeit.
Wie finde ich einen guten Finanzberater?
Es gibt kein Provisionsproblem in der Finanzberatung sondern – leider – ein Beratungsproblem. Vertrauen sie deshalb auf ihr Bauchgefühl. Wenn ihr Finanzberater zu schnell auf einen Abschluss eines Vertrags dringt oder mit zu viel Druck vorgeht, verabschieden sie sich einfach aus dem Gespräch.
Suchen Sie sich einen unabhängigen Finanzberater / Versicherungsmakler, der Ihnen die oftmals hochkomplexen Themen gut vermitteln kann und sich auf Sie einlässt, Ihnen Fragen stellt, ihre persönlichen Bedürfnisse ermittelt und auf Sie eingeht. Meiden Sie Finanzberatung / Vermögensberatung, die immer nur ein Produkt auf alle ihre Fragen aus dem Köcher ziehen. Fragen Sie nach, lassen Sie sich etwas erklären wenn Sie nicht weiter wissen und schließen Sie nicht überhastet einen Vertrag ab. Oft muss man zwei oder drei Mal miteinander sprechen, um sich über ein Produkt klar zu werden. Das Fazit: Nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie FinanzBERATUNG.