Abgeltungssteuer – Was ist das?


Ein Kommentar
Bis zum Jahresende wurde mit dem Thema Abgeltungssteuer viel Werbung und wahrscheinlich auch viel Umsatz gemacht. Viele Fragen sich aber: Muss ich 2009 auf  die Abgeltungssteuer reagieren? Wie betrifft die Abgeltungssteuer jetzt meine Kapitalanlage? Welche Auswirkungen hat die Abgeltungssteuer auf die Altersvorsorge? Es hat sich eine große Verunsicherung breit gemacht.

Das Wichtigste vielleicht vorweg: Ihre Anlageentscheidungen müssen immer zuerst zu Ihnen passen und sich auch ohne Steuervorteil rechnen.

Wenn dann ein zusätzlicher Bonus entsteht, weil die steuerlichen Rahmenbedingungen das hergeben, gut! Nur so wird ein Schuh daraus.

Wenn man die Abgeltungssteuer kurz zusammenfassen kann, zeigt sich, dass im Wesentlichen sich die Besteuerung von Aktienkursgewinnen ändert. Diese sind nicht mehr nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei, sondern werden mit 25 % zzgl. Soli und Kirchensteuer veranlagt. Die Besteuerung von Renten- und Immobilienfonds hat sich für die Menschen mit Grenzsteuersätzen über 25 %  sogar verbessert. Der Grenzsteuersatz von 25 % beginnt beim Single bei ca. 1.200 Euro Brutto pro Monat. An der Besteuerung von Lebens- oder Rentenversicherungen ändert sich gar nichts. Da ein großer Teil der langfristigen Spargroschen dort landet, ist der „Hype“ doppelt unverständlich.

Fazit: Lassen Sie sich nicht bange machen! Überlegen Sie, ggf. mit einem guten Versicherungsmakler / Finanzberater, welche Anlageform für Sie passt. Wenn eine Entscheidung zur Anlage jetzt ansteht, kann es Sinn machen diese noch in diesem Jahr zu treffen.